FANDOM



Silberdrachen gehören zu den Metalldrachen und damit den wahren Drachen. Sie mögen die Gesellschaft von Humanoiden und nehmen gern die Gestalt von freundlichen alten Männern oder Damen an. Sie helfen bereitwillig guten Wesen in Not, meiden aber ein Eingreifen so lange sie nicht um Hilfe gebeten werden, oder durch Abwarten böses entstehen könnte. Sie hassen Ungerechtigkeit und Grausamkeit, wobei sie sich nicht sonderlich um die Bestrafung böser Wesen bemühen, als viel mehr um den Schutz Unschuldiger und ihrer Heilung.[1]

Die Silberdrachen untereinander bilden eine interne Hierarchie, wobei hier das Alter der Drachen eine große Rolle spielt. Je älter, desto angesehener sind die Drachen.

LebensraumBearbeiten

Silberdrachen kann man praktisch überall treffen, allerdings lieben sie hohe Berge und weiter Himmel mit sich auftürmenden Wolken. Sie lieben das Fliegen und tun es oft stundenlang aus reiner Freude. Mit Roten Drachen kommen sie oft in Konflikt. Zum Teil liegt es daran, dass beide Arten sich ähnliche Territorien aussuchen. Aber sie verachten die Roten auch für deren Liebe zu Gemetzeln und Zerstörung. Kämpfe zwischen beiden sind hart und tödlich. Oft gewinnen die Silbernen jedoch, da sie mit Ihresgleichen zusammenarbeiten und auch die Hilfe von Nichtdrachen keineswegs verschmähen.[1]

DrachenbauBearbeiten

Silberne ziehen einen luftigen Bau vor, welche auf abgelegenen Bergspitzen oder in den Wolken liegen. Ein Bau in den Wolken hat stets einen verzauberten Bereich mit solidem Untergrund für das Nest und die Schätze. Sie treiben sich auch häufig in Städten und Verließen herum. Dies tun sie in humanoider Gestalt und mischen sich unerkannt unter die Bewohner. Sie setzen sich nur an Orten fest, wo es freien und offenen Platz gibt, um rasch ihre wahre Form anzunehmen, sollte dies notwendig sein.[1]

Anatomie und MerkmaleBearbeiten

Die ebene schimmernde Platte ihres Gesichtes macht sie leicht erkennbar. Ein hoher Kamm wächst über ihrem Kopf und setzt sich bis zum Schwanz fort. Auch die Ohren haben hervorstehende Kämme. Lange Rippen mit Dornen halten diese aufrecht. Zwei kleine Hörner recken sich vom Kopf in die Höhe. Ein lockerer Kamm am Kinn wirkt auf manche wie ein Spitzbart. Sie Schuppen der Jungen sind von blaugrauer Färbung mit silbernen Einsprengseln. Mit dem Alter bleichen die Schuppen aus, bis sie nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Aus der Ferne sehen die alten Drachen daher wie eine reine Metallskulptur aus. Es umgibt sie stets ein Duft nach Regen. Von untern betrachtet haben sie ein ähnliches Profil wie die Roten Drachen. Lange Flügel, deren Membran hinter den Beinen mit dem Körper verwachsen ist. Das deutlichste Unterscheidungsmerkmal zum bösen Drachen ist ein zweiter Finger, welcher am Flügelende hervorsieht.[1]

VerhaltenBearbeiten

Da sie humanoide Wesen mögen, verbringen sie viel Zeit in dieser Gestalt. Üblicherweise handelt es sich dabei um die eines älteren Menschen, oder jungen Elf. Am meisten beschäftigt sie die drachentypische Zeitwahrnehmung. Sie sind froh mehr als 2000 Jahre zu leben, beschäftigen sich jedoch auch mit Gelegenheiten und Dingen kürzerer Dauer. Sie verstehen, dass kurzlebige Rassen, insbesondere Menschen, jede Gelegenheit nutzen müssen, die sich ihnen bietet. Dies gibt ihnen Einsichten, wie sie die meisten anderen Drachen nicht haben. Sie versuchen ihre eigenen langfristigen Pläne mit der dynamischen Entwicklung der Menschheit zu verbinden und sie glauben, dass auch anderen Drachen eine solche Einstellung gut zupass käme.[2]

Obwohl sie rechtschaffen gute Wesen sind, tendieren sie nicht unbedingt zu Autoritäten und formaler Hierarchie. Sie sind der Ansicht, dass ein moralisch einwandfreies Leben gute Taten beinhaltet und keine Aktionen zu tätigen, welche anderen Schaden zufügen könnten. Sie kämpfen sofort gegen Wesen, die anderen Schaden wollen und böses tun. Sie glauben, dass sich das Böse mit der Zeit überall breit macht und versuchen es daher auszumerzen, sobald es in ihrer Nähe ist. So würden sie die Ursache eines weitgeflochtenen Übels versuchen auszumachen und direkt zu bekämpfen.[2]

Sie bilden locker geknüpfte Klans mit einem Patriarch oder einer Matriarchin an der Spitze, welche als "Senior" bekannt ist. Dieser Senior schlichtet Streitigkeiten, koordiniert die Aktivitäten des Klans und gibt Ratschläge. Ein solcher Klan kann sich jedoch über einen ganzen Kontinent verstreuen und seine Mitglieder haben eigene Territorien und gehen ihren Geschäften nach. Einzelne Individuen mögen für Jahrzehnte ohne großen Kontakt zu anderen Klanmitgliedern stehen, aber dieser steht dennoch stets bereit, um ihnen zu helfen. [2]

Ein Silberdrache, der lange Zeit unter Nichtdrachen lebt, entwickelt oft starke Bindungen zu diesen. Eine Freundschaft zu einem solchen Drachen kann daher ein Leben lang währen und sich sogar auf die Nachfahren des Nichtdrachen übertragen. Gegenüber einen engen Freund wird der Silberne seine wahre Gestalt sicher zeigen. Dies dient auch dem Drachen, sollte er einmal ungewöhnliche Dinge vom Freunde fordern.[2]

Vermählung zwischen Silbernen ist stets eine zivilisierte und schickliche Angelegenheit. Sie suchen stets Partner von außerhalb des Klans. Wollen sich zwei vermählen, suchen sie die Zustimmung der Senioren ihrer beiden Klans. Eine solche Zustimmung folgt strengem Ritual. Eine Vermählung dauert meistens ein Drachenleben an, aber nicht immer ist dies der Fall. Nach der Vermählung tritt der eine Partner dem Klan des anderen bei. Normalerweise tut dies der jüngere von beiden, oder der sozial niedriger stehende Drache.[2]

Silberdrachen sind Allesfresser und viele ziehen sogar menschliche Speisen vor, ohne davon Schaden zu nehmen. Sie haben natürlich auch Lieblingsspeisen, sind aber offen für neue Köstlichkeiten. Sie bevorzugen tragbare Schätze, die sie mitnehmen können, während sie unter Humanoiden leben. Dabei lieben sie besonders Dinge, die eine hohe Kunstfertigkeit und handwerkliches Geschick beweisen. Dies können besonders gut geschliffene Edelsteine sein, Schnitzerein, Textilien und Schmuck.[2]

Silberdrachen sind friedfertig und meiden Gewalt. Oft bleiben sie in ihrer humanoiden Form und versuchen den Kampf rasch durch Anwendung ihrer Magie zu beenden. In ihrer Drachengestalt kämpfen sie nach Möglichkeit in der Luft und versuchen sich in Wolken zu verbergen und ihre Wolkenlauffähigkeit zu nutzen. Egel gegen wen sie kämpfen, sie versuchen stets den Anführer oder Stärksten zuerst auszuschalten, um den Rest möglichst zur Aufgabe zu bewegen.[2]

Quellen Bearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Skip Williams, James Wyatt, Andy Collins (Juli 2006). Draconomicon, S. 53. Wizards of the CoastISBN 0-7869-2884-0.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Skip Williams, James Wyatt, Andy Collins (Juli 2006). Draconomicon, S. 54. Wizards of the CoastISBN 0-7869-2884-0.

LiteraturBearbeiten

3. Edition D&D

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.