Fandom


Die Abgretrennte Hand war einst eine Elfenfestung, bekannt unter dem Namen Hand der Seldarine, in den Ausläufern des Grats der Welt, nahe des Eiswindtals und wurde ca. 900 TZ gegründet.[1]

Die Festung hatte vier hohe Stockwerke, wobei aus dem vierten fünf Türme aufragten, die ihr ein wenig das Aussehen einer Hand verliehen. Im ersten Stock war die Eingangshalle und Unterkünfte für Sklaven und einfache Arbeiter. Im zweiten Stock befanden sich die Gilden, Handwerker und die Bibliothek. Der dritte Stock diente als Thronsaal und den Soldaten, während die Unterkünfte allesamt im vierten Stock waren.[1]

Auch die Türme hatten jeweils vier Stockwerke. Einer der Türme war den Magiern vorbehalten, ein anderer den Priestern der Seldarine, ein dritter den Offizieren und ein vierter war der Kriegerturm. Der fünfte diente keinem besonderen Zweck, eher der Ablenkung.[1]

Geschichte Bearbeiten

Die Entstehung Bearbeiten

Einst zogen Elfen in den Grat der Welt, um ihn zu besiedeln und von Orks und anderen Monstern zu befreien. Dazu errichteten sie um das Jahr 900 TZ die Festung, die aufgrund ihrer eigenwilligen Form, als Hand der Seldarine bekannt wurde. Es gelang ihnen die Orks in Schach zu halten und so das Entstehen einer Horde, welche die südlichen Lande bedrohen könnte, weitgehend zu verhindern. Sie setzten dabei auf geschickte Reiter fliegender Hippogryphen und ihre hervorragenden Schwertkämpfer, Bogenschützen und Magier. Für einige Zeit schlossen sie sogar ein Bündnis mit den Zwergen aus der nahegelegenen Minenstadt Dorntief und gemeinsam schufen Elfen und Zwerge mächtige magische Artefakte und es gelang ihnen für Jahrhunderte die Gegend in Frieden zu beherrschen.[1]

Bruderzwist Bearbeiten

Irgendwann entdeckten die Elfen zu ihrer Verwunderung, dass immer wieder Orks mit magischen Waffen ausgerüstet waren, welche einst von ihnen und den Zwergen geschmiedet worden waren. Der damalige Herrscher, Erzmagier Larrel, misstraute den Zwergen und gab ihnen nur zu gern die Schuld, warf ihnen sogar vor absichtlich die Orks zu beliefern. [1]

Doch kaum hatten sich die Verbündeten entzweit, bildetete sich eine Horde von Orks, ausgerüstet mit eben jenen magischen Waffen, und fiel in das Gebiet der Hand ein. Eine riesige Schlacht entbrannte, doch die Elfen allein konnten dem Ansturm nicht widerstehen und mussten sich schon bald innerhalb ihrer Festung den Massen ihrer Feinde stellen.[1]

Zu der Zeit hatte die Tochter des Erzmagieres, Evayne, die Festung gegen den Willen ihres Vaters verlassen und versuchte noch einmal die Zwerge von einem Bündnis zu überzeugen. Auch wenn es ihr gelang, war es doch zu Spät und die Orks fielen ebenfalls in die Minen und Stollen Dorntiefs ein, wo sie fern ihres Vaters den Tod fand.[1]

Der Mythal Bearbeiten

Für die verbliebenen Elfen, eingekesselt und belagert in den oberen Stockwerken und Türmen ihrer Festung, schien die Situation nun völlig aussichtslos. Doch die Magier unter Führung Larrels entschlossen sich einen verzweifelten Plan zur Rettung auszuführen und woben einen mächtigen Mythalzauber. Doch irgendetwas ging schief und alles Lebende in und um den Turm, ob Elf oder Ork, wurde in eine untote Kreatur verwandelt. Sie waren verdammt dazu den finalen Moment der Schlacht für alle Zeiten als Geister zu durchleben, sich ihrer Situation völlig unbewusst und spukten seither in den verfallenden Hallen der Festung, während Larrel selbst den Verstand verlor und von den Seldarine verflucht und in einen Baelnorn verwandelt wurde.[1]

Bedeutende Orte Bearbeiten

Corellon TurmBearbeiten

Offiziersturm, hier befanden sich das Arboretum, die Offiziersquartiere, der Kriegsraum und der Besprechungsraum.[1]

Shevarash TurmBearbeiten

Der Kriegerturm mit den Trainingsräumen, den Hippogryphenställen, den Gefängniszellen und Unterkünften.[1]

Sehanine TurmBearbeiten

Dies war der Waffenturm, für die Waffenläger, die Labors zur Verzauberung.[1]

Labelas TurmBearbeiten

Der Magierturm mit den Unterkünften der Magier, ihrer Bibliothek und dem Astrolabium von Larrel.[1]

Solonor TurmBearbeiten

Der Turm für die Priesterunterkünfte, Schreinen und dem Tempel der Seldarine.[1]

Gesellschaft und Kultur Bearbeiten

Im Gegensatz zu den Elfensiedlungen im Süden, war die Hand der Seldarine eine Festung im Feindesland und somit strikt nach militärischer Hierarchie organisiert. Angeführt wurden die hier lebenden Elfen vom Erzmagier Larrel und eingeteilt in Kasten oder Gruppen, Priester, Magier, Krieger. Leztere lebten noch einmal unterteilt in die Offiziere, welche im Correlon Turm lebten, sowie den Klingensängern, einer Eliteschwertkämpfertruppe, und den Hippogryphenreitern, welche als Scouts und Luftstreitkräfte dienten. Dazu kamen die üblichen anderen Bewohner einer Militärsiedlung, wie Handwerker, Händler, aber auch Familien der Bewohner.[1]

Neben dem Kampf gegen die Orks und Monster aus dem Grat der Welt, waren die Bewohner auch berühmt für ihre Wissenschaft, besonders dank des Astrolabiums, mit dem sie die Sterne, aber auch Raum und Zeit erforschten. Auch gab es umfangreiche Bibliotheken mit vielen Geheimnissen und Wissen elfischer Magier in der Festung.[1]

Quellen Bearbeiten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 Bioware (2000). Icewind Dale [Videospiel]. Black Isle Studios, Interplay.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.